Ausstellungseröffnung „Kein Buch zum Lesen“

wettbewwerb_preisverleihung„Kein BUCH zum Lesen – ein Buch als KUNSTWERK“
Ausstellungseröffnung und Preisverleihung

„Lesen bildet nicht nur, es macht auch kreativ – das beweisen die Bürgerinnen und Bürger hier in der Region mit ihren für die Ausstellung eingereichten Kunstwerken“, so Hans-Joachim Wätjen, Leiter der Universitätsbibliothek Oldenburg, anlässlich der Ausstellung „Kein BUCH zum Lesen – ein Buch als KUNSTWERK“. Die Kunstausstellung mit mehr als 100 Kunstwerken von kreativen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird am Montag, 27. April, 15.00 Uhr, von Thomas Kossendey, Präsident der Oldenburgischen Landschaft, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Bibliothekssaal) in Anwesenheit der Künstler eröffnet. Eine Jury zeichnet zudem die besten Werke in vier Altersgruppen mit Büchergutscheinen im Wert von insgesamt 1000 Euro aus.

Die Arbeitsgemeinschaft Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft rief bereits im vergangenen Jahr zu dem kreativen Wettbewerb für die Aktionswoche zum „Welttag des Buches“ auf. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten aus nicht mehr benötigten Büchern und beliebigen Materialien ein Buchkunstwerk gestalten. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt: Eingereicht wurden Buchkunstwerke aus Glas, Stoff, Keramik oder Holz – in allen Größen und Formen. „Wir haben weder mit der großen Resonanz noch mit der so großen Originalität und Vielfalt der Buchkunstwerke gerechnet“, freut sich Wätjen, Initiator und Organisator der Ausstellung.

Die Ausstellung „Kein BUCH zum Lesen – ein Buch als KUNSTWERK“ ist eine Reminiszenz an den ehemaligen Leiter der Universitätsbibliothek Hermann Havekost und den Künstler Klaus Groh. Sie führten bereits in den 1980er Jahren eine internationale Ausstellung mit Künstlerbüchern und Buchobjekten durch und legten den Grundstock für eine große Sammlung von Künstlerbüchern in der Universitätsbibliothek.

Die Ausstellung ist vom 27. April bis 29. Mai in der Universitätsbibliothek Oldenburg zu sehen. Sie kann montags bis freitags von 8.00 bis 24.00 Uhr, an den Wochenenden von 10.00 bis 19.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

 

Kontakt: Hans Joachim Wätjen, Universitätsbibliothek Oldenburg, Tel.: 0441/798-4010, E-Mail: waetjen@uni-oldenburg.de

Advertisements

Aktionswoche zum Welttag des Buches vom 22. – 30. April 2015

lies_2015Seit 2006 veranstaltet die AG Bibliothek der Oldenburgischen Landschaft eine Aktionswoche zum „Welttag des Buches“ (23. April). Zunächst unter dem Motto „Geh auf Buchfühlung“, ab 2012 mit dem Slogan „Versuch ein Buch!“, in diesem Jahr mit der Aufforderung „Lies!“, ist es das erklärte Ziel, die Bibliotheken verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und den Blick zu öffnen für das vielfältige und flächendeckende Bibliotheksangebot der Region.

Die Aktionswoche hat in den vergangenen Jahren in den Medien eine gute Resonanz gefunden. Sie bietet allen Bibliotheken einen öffentlichkeitswirksamen und synergetischen Rahmen für individuelle Aktivitäten vor Ort. Sämtliche Veranstaltungen werden im Internet auf der Seite www.bibliotheken-oldenburger-land.de veröffentlicht und durch unterstützende Presse- und Medienarbeit der AG Bibliothek bekannt gegeben. Zudem werden Flyer und Plakate an die teilnehmenden Bibliotheken verteilt.

Das Veranstaltungsangebot steigt kontinuierlich an und lockt zahlreiche interessierte Menschen -Kinder wie Erwachsene- in die Bibliotheken. Es umfasst klassische Autorenlesungen, Bücherflohmärkte, Vorträge und Bibliotheksführungen, aber z.B. auch kulinarische Lesungen, Ausstellungen und Workshops rund ums Buch, Bibliotheksnächte und ein vielfältiges Programm für Kinder.

Die AG Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft

Die AG Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft repräsentiert ca. 325 Bibliotheken im Oldenburger Land – von kleinen Gemeindebüchereien über kirchliche öffentliche Büchereien bis hin zu den großen Landes-, Stadt- und Hochschulbibliotheken. Aber auch Patientenbüchereien oder Spezialbibliotheken sind vertreten. Die AG Bibliotheken unterstützt die Arbeit der Bibliotheken, indem sie gemeinsame Aktionen organisiert und zum Austausch untereinander beiträgt. Sie setzt sich somit für den Erhalt der Vielfalt der Bibliotheken im Oldenburger Land ein.

Der Welttag des Buches

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund eine besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Seit 1996 wird der „Welttag des Buches“ auch in Deutschland gefeiert. Zahlreiche Buchhandlungen, Verlage, Schulen und Bibliotheken organisieren jedes Jahr mit Engagement und Kreativität Veranstaltungen rund um Bücher und das Lesen.

„Versuch ein Buch“ : Aktionswoche zum Welttag des Buches

Versuch_ein_Buch2014Unter dem Motto „Versuch ein Buch“ veranstalten Bibliotheken im Oldenburger Land auf Initiative der AG Bibliotheken in der „Oldenburgischen Landschaft“ vom 21. bis zum 30. April 2014 eine Aktionswoche zum „Welttag des Buches“, der weltweit jedes Jahr am 23. April begangen wird.

Ein gemeinsamer Veranstaltungskalender zur Aktionswoche ist unter der Adresse www.bibliotheken-oldenburger-land.de abrufbar. Weiterlesen