Aktionswoche zum Welttag des Buches vom 22. – 30. April 2015

lies_2015Seit 2006 veranstaltet die AG Bibliothek der Oldenburgischen Landschaft eine Aktionswoche zum „Welttag des Buches“ (23. April). Zunächst unter dem Motto „Geh auf Buchfühlung“, ab 2012 mit dem Slogan „Versuch ein Buch!“, in diesem Jahr mit der Aufforderung „Lies!“, ist es das erklärte Ziel, die Bibliotheken verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und den Blick zu öffnen für das vielfältige und flächendeckende Bibliotheksangebot der Region.

Die Aktionswoche hat in den vergangenen Jahren in den Medien eine gute Resonanz gefunden. Sie bietet allen Bibliotheken einen öffentlichkeitswirksamen und synergetischen Rahmen für individuelle Aktivitäten vor Ort. Sämtliche Veranstaltungen werden im Internet auf der Seite www.bibliotheken-oldenburger-land.de veröffentlicht und durch unterstützende Presse- und Medienarbeit der AG Bibliothek bekannt gegeben. Zudem werden Flyer und Plakate an die teilnehmenden Bibliotheken verteilt.

Das Veranstaltungsangebot steigt kontinuierlich an und lockt zahlreiche interessierte Menschen -Kinder wie Erwachsene- in die Bibliotheken. Es umfasst klassische Autorenlesungen, Bücherflohmärkte, Vorträge und Bibliotheksführungen, aber z.B. auch kulinarische Lesungen, Ausstellungen und Workshops rund ums Buch, Bibliotheksnächte und ein vielfältiges Programm für Kinder.

Die AG Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft

Die AG Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft repräsentiert ca. 325 Bibliotheken im Oldenburger Land – von kleinen Gemeindebüchereien über kirchliche öffentliche Büchereien bis hin zu den großen Landes-, Stadt- und Hochschulbibliotheken. Aber auch Patientenbüchereien oder Spezialbibliotheken sind vertreten. Die AG Bibliotheken unterstützt die Arbeit der Bibliotheken, indem sie gemeinsame Aktionen organisiert und zum Austausch untereinander beiträgt. Sie setzt sich somit für den Erhalt der Vielfalt der Bibliotheken im Oldenburger Land ein.

Der Welttag des Buches

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund eine besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Seit 1996 wird der „Welttag des Buches“ auch in Deutschland gefeiert. Zahlreiche Buchhandlungen, Verlage, Schulen und Bibliotheken organisieren jedes Jahr mit Engagement und Kreativität Veranstaltungen rund um Bücher und das Lesen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: